Brasilien vs. Frankreich: Die VGF bereitet sich auf das letzte WM-Spiel in Frankfurt vor

Brasilien vs. Frankreich: Die VGF verstärkt wieder vor, während und nach dem WM-Spiel ihr Verkehrsangebot.

Die VGF wird am 1. Juli ihre Leistung gegenüber "normalen" Samstagen erneut um rund neun Prozent steigern, um so auch das bis in die Nachtstunden reichende Angebot leisten zu können. Dazu gehören - neben dem genannten Stadionverkehr und wie mit der lokalen Nahverkehrsgesellschaft traffiQ vereinbart - der 15-Minuten-Takt auf den Linien U1, U2 und U3 sowie die 20-Minuten-Takte auf U4, U5, U6 und U7 jeweils bis 3 Uhr. Auch die Straßenbahn-Linien 11 und 16 werden bis 3 Uhr morgens alle 20 Minuten verkehren. Das bedeutet: Statt 296 U-Bahn- und Straßenbahn-Fahrern, die normalerweise an einem Samstag abend unterwegs sind, werden nun 324 im Einsatz sein. Auskünfte auf Französisch und PortugiesischAuch der Kundendienst wird mit seinen rund 40 Fahrgastbetreuern von Samstag mittag an für die Fans zur Verfügung stehen. Mitarbeiter mit portugiesischen und französischen Sprachkenntnissen werden vor, während und nach dem Spiel am Hauptbahnhof und am Stadion für Auskünfte, Informationen oder Durchsagen zur Verfügung stehen. In Bussen und Bahnen sowie in den U-Bahn-Stationen kommen die vorbereiteten Durchsagen vom Band und werden von der Betriebsleitstelle eingespielt.Mit dem Viertelfinale ist die WM aber in Frankfurt noch nicht beendet, lediglich der Stadionverkehr rollt am kommenden Samstag zum letzen Mal. Die zusätzlichen Verkehrsleistungen wird die VGF auch im weiteren Turnierveraluf anbieten, um für Zuschauer der Main Arena, Einkäufer des Mitternachts-Shoppings oder Besucher des Museumsuferfests vom 7. bis 9. Juli Platz in Busen und Bahnen zu bieten. Danach heißt es: Nach dem letzten WM-Spiel ist vor dem ersten Bundesliga-Spiel. Und das kommt bestimmt: Am Samstag, 19. August um 15 Uhr 30 empfängt die Eintracht den VFL Wolfsburg. Bei Rückfragen:
Bernd Conrads
Tel.: 069 213 23557