Mädchen-Fußballturnier auf dem Main Arena-Kleinfeld: "Girls Wanted"-WM von VGF und FFC

VGF und FFC setzen die WM in der Main Arena mit anderen Mitteln fort.

Traurig, weil das letzte WM-Spiel in Frankfurt vorbei ist? Dazu besteht kein Grund, denn die VGF und der 1. FFC Frankfurt setzen die WM in Frankfurt am kommenden Wochenende mit anderen Mitteln fort. Auf dem Fußball-Kleinfeld der Main Arena findet am 8. und 9. Juli die so genannte "Girls Wanted"-WM statt. In den Altersgruppen 8 - 10 Jahre, 11 - 13 Jahre, 14 - 16 Jahre und ab 17 Jahre treten Mädchenmannschaften in einem "Vier-gegen-vier"-Turnier gegeneinander an. 32 Mannschaften sind am Ball, wobei jedes Team für eine der auch bei der "großen" WM vertretenen Nationalteams auftritt und das entsprechende Land durch Kreativität präsentieren wird. Die Vorrundenspiele beginnen am Samstag um 10 Uhr, am Sonntag eine Stunde früher. Gespielt wird an beiden Tagen bis nachmittags 17 Uhr 30, so daß sowohl Zuschauer als auch Spielerinnen rechtzeitig nach der Pokalübergabe das Spiel um Platz 3 und das Finale auf der Leinwand der Main Arena erleben können.Die "Girls Wanted"-WM rundet die Zusammenarbeit von VGF und FFC ab. Ziel ist es, durch den Mannschaftssport Kreativität und Teamgeist der Mädchen und jungen Frauen zu fördern. Zahlreiche Spitzen-Fußballerinnen des FFC gestalten das Turnier. Mit dabei ist Torhüterin und Europameisterin Ursula Holl, an einem Tag auch Weltmeisterin Renate Lingor. Dazu werden zahlreiche aktive FFC-Spielerinnen der aktuellen U19- und U21-Nationalmannschaften am Kleinfeld in der Main Arena sein.Die VGF ist Trinidad & TobagoAuch die VGF ist mit dabei: Das Team des Unternehmens wird in der Altersklasse ab 17 Jahre antreten - und zwar als Repräsentanten von Trinidad & Tobago! Das heißt: Sie treffen in der Gruppe B auf England, Paraguay und Schweden. Bei der Männer-WM hatte sich England als Gruppenerster durchgesetzt, Schweden war ins Achtelfinale gefolgt. Am Samstag und Sonntag wird sich zeigen, ob die "Girls Wanted"-WM das Ergebnis bestätigt...Bei Rückfragen:
Bernd Conrads
Tel.: 069 213 23557