Neues Gleisdreieck: U1 und U3 fahren von Sonntag an wieder

Die Sperrpause wird beendet, der Betrieb der Linien U1 und U3 rollt von Betriebsbeginn am 14. Februar. Zwei umgebaute Stationen werden teilweise wieder eröffnet.

Wie angekündigt kann die VGF am kommenden Sonnabend die Arbeiten am neuen Gleisdreieck in der Nordweststadt abschließen. Das heißt: Von Betriebsbeginn am Sonntag, 14. Februar 2010 an, werden die zuletzt unterbrochenen Linien U1 und U3 wieder normal fahren.

 

Das heißt auch: Die VGF kann, soweit ihre U-Bahnen betroffen sind, eine reibungslose An- und Abfahrt zum und vom Umzug in „Klaa Paris“ am 16. Februar garantieren. 

 

 

U-Bahn-Stationen teilweise in Betrieb

 

Die Stationen „Heddernheimer Landstraße“ (U1) und „Wiesenau“ (U3) gehen am Sonntag ebenfalls wieder in Betrieb, wenn auch nur teilweise. An „Heddernheimer Landstraße“ wird der Bahnsteig Richtung Südbahnhof eröffnet, an der „Wiesenau“ der Richtung Oberursel. Die Bahnsteige in Gegenrichtung werden beide weiter unter rollendem Betrieb umgebaut und stehen daher noch nicht zur Verfügung. Beide Stationen erhalten 105 Meter lange und 80 Zentimeter hohe Bahnsteige, die einen ebenen Ein- und Ausstieg ermöglichen. Sie erhalten modernes Mobiliar und Anzeiger für die Dynamische Fahrgast-Information (DFI).

 

 

Neue U-Bahn-Linien über den Riedberg

 

 

Die Arbeiten an Gleisen und Stationen stehen im Zusammenhang mit dem Neubau der U-Bahn-Linien U8 und U9, die von Dezember an den neuen Stadtteil Riedberg mit der Innenstadt verbinden werden. In den vergangenen drei Wochen entstand in der Nordweststadt die neu verlegte Verzweigung U1 / U3; im Sommer wird der Abzweig U3 / U9 eingebaut, auf dem die künftige Linie U9 (Nieder-Eschbach – Ginnheim) verkehren wird. Mehr Informationen hierzu finden Sie auf der dieser Homepage unter dem Stichwort „Bauvorhaben“ und im „Download“-Bereich.