Verkehrsmuseum: Dokumentation „50 Jahre U-Bahn“ ist neue Dauerausstellung in Schwanheim

Museum über Weihnachten und den Jahreswechsel geschlossen

Die zum 50. Jahrestag der ersten U-Bahnfahrt in Frankfurt am 4. Oktober 1968 von VGF und dem Verein Historische Straßenbahn der Stadt Frankfurt am Main e.V. (HSF) neu konzipierte Ausstellung „50 Jahre U-Bahn“ ist ab sofort im Verkehrsmuseum Schwanheim zu sehen.

Die rund 80 Tafeln mit vielen Bildern und erläuternden Texten wurden auf der Südempore aufgestellt. Die Ausstellung dokumentiert Planung, Bau und Betrieb des Frankfurter U-Bahnsystems, das inzwischen auf neun Linien und 64,85 Kilometer Betriebsstreckenlänge gewachsen ist. Und mit der Verlängerung der U5 ins Europaviertel weiter wachsen wird, ein Ausblick in die unmittelbare Zukunft, den die Ausstellung ebenfalls zeigt.

Zu sehen sind Ausstellung und andere Exponate, so der im Rahmen der Fahrzeugschau am 6. und 7. Oktober im Betriebshof Heddernheim gezeigte erste U-Bahnwagen vom Typ „U1“, jeden Sonn- und Feiertag zwischen 10 und 17 Uhr. Allerdings schließt das Museum über die Feiertage im Dezember seine Pforten, die Erfahrung zeigte, daß sich doch recht wenige Interessierte an Weihnachten oder Neujahr für einen Museumsbesuch entscheiden.

Der letzte Öffnungstag 2018: 16. Dezember,
der erste im neuen Jahr: 13. Januar 2019. 

Informationen zum Verkehrsmuseum

Reguläre Museumsöffnung: an Sonn- und hessischen Feiertagen von 10 bis 17 Uhr
Eintritt: 3 € (Erwachsene), 1 € (Kinder), 2 € (Senioren, Schüler, Studenten)

Alles Weitere zu Museum und Exponaten im Internet unter

www.hsf.ffm.de

 

Pressekontakt:
Bernd Conrads
VGF-Unternehmenskommunikation
069 213 27495
E-Mail: presse(at)vgf-ffm.de 

Bitte beachten Sie unsere Informationen zur Datenschutzgrundverordnung: www.vgf-ffm.de/Datenschutz