Die VGF als Investor

Zwei Männer verlegen Kabel

Modernisierung und Instandhaltung von Stationen

Investitionen nimmt die VGF aber nicht nur in den Ausbau ihrer ortsfesten Infrastruktur vor, sondern auch in deren Modernisierung und Erhaltung. Seit 1998 und noch bis 2017 standen bzw. stehen 55 oder- und unterirdische U-Bahn-Stationen zum barrierefreien Ausbau auf dem Programm. Kosten: 66 Millionen €. Hierzu gehört das Aufzugsnachrüstungs-Programm, in dessen Rahmen zwischen 2008 und 2010 in vier unterirdische Stationen nachträglich Fahrstühle eingebaut wurden. Mit „Westend“, „Miquel- / Adickesallee“, „Eschenheimer Tor“ und „Schweizer Platz“ stehen weitere Anlagen auf dem Plan. Veranschlagte Kosten: insgesamt 7,7 Millionen €. Für 52 Millionen € modernisiert die VGF des Weiteren bis 2017 insgesamt 130 Tram-Haltestellen, die in diesem Zuge den Niederflur-Straßenbahnen angepasst werden.