Frankfurt
Phone VGF telephone switchboard
+49 69 21303+49 69 21303
Language

Corona-Pandemie: Aktuelle Informationen

"Maskenpflicht" bzw. Mund-Nase-Bedeckungspflicht im öffentlichen Verkehr - FAQ-Liste (Stand: 15.6.2020).

Während viele Corona-Regelungen abgebaut oder zurück genommen werden, was eine Rückkehr zur Normalität andeutet, werden sie für den öffentlichen Verkehr ausgeweitet. Seit 27. April bestand eine Pflicht, in Bahnen und Bussen Mund-Nase-Bedeckungen (MNB) zu tragen. Laut aktueller Änderung der 13.VO zur Anpassung der Verordnungen zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 10.Juni besteht nun eine Pflicht „in den Fahrzeugen des öffentlichen Personennah- und Fernverkehrs, (…) sowie in den zum Personenverkehr gehörenden Gebäuden, insbesondere Bahnhofs- und Flughafengebäuden“ eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Für Fahrgäste der VGF heißt das: MNB oder Masken müssen außer in Bahnen und Bussen auch auf den Bahnsteigen der unterirdischen U-Bahn-Stationen und den Zugängen getragen werden. 

Rund um die Infektionen mit dem Coronavirus stellen sich unseren Fahrgästen weitere Fragen, einige hat die VGF – mit den dazugehörenden Antworten – zusammengestellt: 

Gibt es Einschränkungen im Öffentlichen Verkehr?

Nicht mehr. Die VGF fährt nach Fahrplan, inkl. Nachtverkehre. 

Gilt der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern in Bussen und Bahnen?

Nein.

Gilt eine Maskenpflicht im Öffentlichen Verkehr?

Seit 27. April in Bahnen und Bussen, seit 15. Juni auch "in den zum Personenverkehr gehörenden Gebäuden, insbesondere Bahnhofs- und Flughafengebäuden“. In Frankfurt konkret auf den Bahnsteigen der unterirdischen Stationen im VGF-Netz und den dazugehörenden Zugängen (Steintreppen, Rolltreppen und Aufzüge). B-Ebenen oder Unterführungen sind nicht betroffen, auch nicht die Bahnsteige der oberirdischen U-Bahn-, Straßenbahn- und Bus-Haltestellen. 

Die VGF hat ihre Fahrerinnen und Fahrer mit Mund-Nase-Schutz ausgestattet. Bei Verlassen ihrer Fahrerkabine, im Fahrgastraum, auf den Bahnstiegnen oder bei Kontakt mit Fahrgästen werden sie ihn tragen, es besteht aber keine Pflicht, das auch während der Arbeit in der abgeschlossenen Fahrerkabine zu tun.

Wie weist die VGF auf die ausgeweitete Masken-Regelung hin?

Mit Plakaten in den Vitrinen ihrer Stationen und Haltestellen, mit Lautsprecher-Durchsagen auf Bahnsteigen und in den Fahrzeugen, mit Spots auf Infoscreen- und Automaten-Bildschirmen, mit Laufschrift auf den Fahrziel-Anzeigern. Und natürlich über ihre Social Media-Kanäle, vor allem www.twitter.com/vgf_ffm und www.facebook.com/VGFffm

Wird die "Mund-Nase-Bedeckungspflicht" von der VGF kontrolliert?

Ja. Auf Bahnsteigen der unterirdischen Stationen und in den Fahrzeugen sprechen Mitarbeiter der VGF (vor allem Fahrausweisprüfdienst, Ordnungsdienst) Fahrgäste, die keinen Schutz tragen, freundlich an und weisen dabei nachdrücklich auf die Pflicht hin. Wenn nötig verteilen die Kollegen weiterhin Masken.

Sanktioniert die VGF "Maskenverweigerung" auch?

Die VGF setzt - siehe oben - auf die positive Ansprache ihrer Kunden, auch wenn es sich um "Maskenverweigerer" handelt. Sie hat keine ordnungspolizeilichen Befugnisse, ein Bußgeld kann sie nicht erheben. Das ist anders als beim fälschlicherweise damit verglichenen "EBE", dem Erhöhten Beförderungsentgelt beim Schwarzfahren. Hier hat die VGF eine Rechtsgrundlage, auf der sie tätig werden kann, beim Nichtragen von Masken nicht! Ihr Hausrecht wird die VGF wenn nötig mit der Polizei durchsetzen, eine solche Eskalation ist aber weder im Interesse von Verkehrsbetrieb noch Fahrgästen. Nach Erfahrungen ist das auch selten notwendig. 

Welche VGF Einrichtungen sind geöffnet?

Seit Montag, 4. Mai 2020, ist das TicketCenter Hauptwache wieder offen. Die Schalter an den TicketCentern Konstablerwache und Bornheim Mitte waren durchgehend geöffnet. Die Öffnungszeiten im Einzelnen:

  • Ticketcenter Bornheim-Mitte B-Ebene: Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 9 Uhr bis 12.30 Uhr und von 13 bis 17 Uhr, Mittwoch von 9 bis 12.30 Uhr und von 13 bis 16 Uhr
  • Ticketcenter Hauptwache B-Ebene: Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 20 Uhr, Samstag von 9 Uhr bis 16 Uhr
  • Ticketcenter Konstablerwache B-Ebene: Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 20 Uhr, Samstag von 9 Uhr bis 16 Uhr
  • Das ServiceCenter Bockenheimer Warte (für Rücksprachen in EBE-Fällen): Montag bis Freitag 8 bis 14 Uhr.

Offen sind auch die Service-Einrichtungen in der Hauptwache (Bahnsteig Richtung Sachsenhausen) und am Hauptbahnhof (Strab-Haltestelle Richtung Messe).

Welche Servicetätigkeiten sind weiterhin eingestellt oder geschlossen?

  • Verkehrsmuseum in Schwanheim (hier ist ein Konzept zur Wiedereröffnung in Arbeit)
  • Ebbel-Ex (Linien- und Anmietverkehr)
  • Info-Bus

Welche Angebote kann ich weiter nutzen?

  • Fundbüro (Geänderte Öffnungszeiten: Montags geschlossen, Dienstag bis Freitag 8 – 12 Uhr; an den Schalter einzeln herantreten, keine Fundgebühr, keine Versteigerungen)
  • Präsenz des Ordnungsdiensts in Stationen und Fahrzeugen
  • Fahrgastbegleitservice (Einschränkungen in Einzelfällen)

Wie wird das Virus übertragen?

Nach derzeitigem Kenntnisstand gelangen die Viren vor allem über Tröpfchen beim Husten oder Niesen von einer Person zur nächsten.

Wird der Corona-Virus durch dieBelüftung der Bahnen übertragen?

Nach bisherigen Erkenntnissen nicht. Das RKI geht von einer Tröpfchen-Infektion aus, nicht von einer Übertragung durch die Luft. Die Situation (Zahl der Erkrankungen, Geschwindigkeit der Übertragung etc.) wäre in diesem Fall eine komplett andere.

Kann ich mich an Geldscheinen infizieren?

Eine solche Infektion ist nicht zweifelsfrei nachgewiesen. Schutz bietet auf alle Fälle sorgfältiges und regelmäßiges Händewaschen (siehe unten: „Wie kann ich mich schützen?“)

Werden Fahrzeuge zusätzlich gereinigt / desinfiziert?

Ja. Von Fahrgästen oft angefaßte Flächen (Haltestangen, Halteschlaufen, Taster etc.) werden auf den Betriebshöfen nachts zusätzlich zur normalen Reinigung desinfiziert. Die VGF stellt also saubere Fahrzeuge zur Verfügung. Aber eine nachhaltige Desinfektion ist nicht möglich, sobald Fahrgäste die Bahn betreten, ist der Desinfektionsschutz aufgehoben. Eine Desinfektion im Betrieb ist nicht realistisch. Es gilt: einen verlässlichen und dauerhaften Schutz durch Desinfizieren der Bahnen gibt es nicht, jede andere Information ist irreführend.

Gibt es andere Schutzmaßnahmen, z.B. durch Öffnung aller Türen an den Haltestellen, so daß Fahrgäste die Türtaster nicht benutzen müssen?

Türen der U- und Straßenbahnen öffnen und schließen an allen Stationen und Haltestellen im VGF-Netz automatisch, so daß Türtaster nicht berührt werden müssen. Technisch nicht möglich ist das bei den Baureihen „R“ und „Pt“ (Straßenbahn). Eine Fahrt in U- und Straßenbahnen ohne Berührung von Haltestangen, Halteschlaufen etc. ist schon zur eigenen Sicherheit nicht möglich. Die VGF möchte ihren Fahrgästen durch solche Maßnahmen keinen Schutz vorgaukeln, den es nicht gibt.

Wie kann ich mich schützen?

Mit Maßnahmen, die auch vor Erkältungs- und anderen Grippeviren schützen: regelmäßig Hände waschen, mindestens einen Meter Abstand halten von hustenden, niesenden Menschen, Augen, Nase und Mund nicht mit den Händen berühren, in die Ellenbeuge husten, Räume regelmäßig lüften, Oberflächen in der Umgebung von Erkrankten mit Desinfektionsmitteln säubern, die das Label „begrenzt viruzid plus" oder „viruzid" tragen.

Kann mich ein Mund-Nase-Schutz wirkungsvoll schützen?

Nein. Sie dienen dem Schutz anderer Menschen, wenn ich selbst Symptome zeige oder erkrankt bin. Trotzdem gilt beim Einkauf oder in Bussen und Bahnen uneingeschränkt eine "Masken-Pflicht".

Können mich Handschuhe schützen?

Auch nicht. Handschuhe nehmen alles auf, was sie berühren. Dann mit den Handschuhen ins Gesicht zu fassen, erhöht das Risiko einer Infektion. Handschuhe müßten zudem ständig gewechselt werden. Mehr Schutz bietet häufiges und gründliches Händewaschen.

 

Wichtiger Hinweis:

Die Liste mit diesen Informationen „lebt“. Aktuelles zur Lage finden Sie auf den Seiten des Robert Koch-Instituts (www.rki.de), die regelmäßig aktualisiert werden.

Stand: 15. Juni 2020

 

Pressekontakt:
VGF-Unternehmenskommunikation
069 213 27495
E-Mail: presse@vgf-ffm.de