Der Ordnungsdienst der VGF

VGF Mitarbeiter Ordnungsdienst


Abends noch unterwegs und dann sicher mit der VGF nach Hause kommen: Dafür sorgt unser Ordnungsdienst. Damit Sie nicht so leicht in Bedrängnis geraten und Gewalt keine Chance hat. Denn die Mitarbeiter des  Ordnungsdienstes überwachen 24 Stunden am Tag Fahrzeuge, Haltestellen und Stationen sowie andere Liegenschaften der VGF. Sie sind darin geschult, Konfliktsituationen zu erkennen und zu entschärfen. Doch sie können noch mehr: Sie leisten Erste Hilfe, und sie informieren und beraten Sie gerne. Pro Jahr gibt der Ordnungsdienst mehr als 100.000 Fahrgastauskünfte. Zu erkennen sind die Ordnungsdienstmitarbeiter auf den ersten Blick an der blauen Dienstkleidung und der weißen Schirmmütze bzw. dem dunkelblauen Barett.

  • In Teams sorgen mehr als 140 Mitarbeiter in fünf Schichten rund um die Uhr für Ihre Sicherheit. Jedes Team ist mit einem Handy mit PTT (Push-to-talk) ausgestattet. Das garantiert einen schnellen und wirkungsvollen Einsatz.
  • Von der Sicherheits- und Servicezentrale aus überwacht der Ordnungsdienst Stationen und Abstellanlagen.
  • Die Einsatzleitzentrale steuert die Mitarbeiter, von dort aus werden auch die Tunnelmünder per Video überwacht.
  • Die VGF-Ermittlungsgruppe gegen Vandalismus setzt erfolgreich eigene zivile Kräfte ein und arbeitet darüberhinaus mit den Polizeidienstellen zusammen.
  • Ab 21 Uhr begleitet der Ordnungsdienst verstärkt die U-Bahnen und kritische Linien. Im Schnitt ist jeder dritte Zug in den Abendstunden begleitet.
  • Sie erreichen unsere Mitarbeiter jederzeit: In den Stationen und Haltestellen gibt es in allen Ebenen besonders gekennzeichnete Notrufe, die direkt zur "110" geschaltet sind.
  • Vor dem Zugang zu unterirdischen Stationen hängen die Fahrpläne aus, damit der Bahnsteig erst kurz vor Abfahrt des Zuges aufgesucht werden muss.
  • Neue Stationen werden gerade und gut einsehbar gebaut. Die Einbauten dürfen nicht die Sicht verstellen. Zukünftig werden alle U-Bahn-Stationen – auch die oberirdischen - mit Telefonen, die auch kostenfreie Notrufe ermöglichen, ausgestattet.
  • Die neuen Fahrzeuge bieten freie Sicht durch alle Wagen und verfügen über transparente Fahrerraumrückwände.
  • Sprechstelle zum Fahrer (in allen Fahrzeugen).
  • Service: Taxiruf vom Fahrer zu jeder beliebigen Haltestelle und Ausstieg auf Wunsch nach 20 Uhr auch zwischen zwei Bushaltestellen.