Frankfurt
Tel. VGF-Telefonzentrale
+49 69 21303+49 69 21303
Sprache

FAQ

Chipkarte und eTicket

Alle Antworten einblenden
Alle Antworten ausblenden
  • Das eTicket ist ein elektronischer Fahrschein, der auf einer Chipkarte ausgegeben wird. Die Chipkarte ist eine Plastikkarte in der Größe einer EC-Karte und dient als Datenträger für das eTicket. Pro Chipkarte können maximal 8 eTickets gespeichert werden.

  • Chipkarten werden kostenfrei an den VGF-TicketCentern sowie allen VGF-TicketShops im Stadtgebiet Frankfurt zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus werden Chipkarten vom VGF-InfoBus ausgegeben. Bei allen Online-Käufen unter MeineVGF wird die Chipkarte automatisch mitgeliefert (sofern noch nicht vorhanden).

  • Fahrscheine wie Einzelfahrten, Kurzstreckentickets, Tageskarten oder Anschlusskarten werden noch auf Papier ausgegeben. Zeitkarten wie zum Beispiel Wochen- und Monatskarten sowie -Jahres-Abonnements sind ausschließlich als eTicket erhältlich.

  • Eine Auswahlmöglichkeit besteht nicht. Die Festlegung, für welche Kundengruppen, Tarifprodukte und -gebiete Chipkarten oder Papierfahrkarten ausgegeben werden, erfolgt verbundweit nach einheitlichen Kriterien.

  • Die Chipkarte kann bis zu fünf Jahre genutzt werden. Das Ende der Nutzungsdauer kann an allen VGF-Fahrkartenautomaten sowie in den TicketCentern und TicketShops der VGF ausgelesen werden. Sofern Sie ein Abonnement erworben haben, müssen Sie sich um nichts kümmern. Eine neue Chipkarte wird Ihnen rechtzeitig zugeschickt.

    Auskunft am Fahrkartenautomaten: Einfach Chipkarte auf das eTicket-Symbol auflegen. Die Fahrkartendaten werden automatisch am Bildschirm angezeigt.

  • Die Daten auf der Chipkarte, die Art des Fahrscheins und seine Gültigkeit können ganz einfach an allen VGF-Fahrkartenautomaten ausgelesen werden: Einfach Chipkarte auf das eTicket-Symbol auflegen. Die Fahrscheindaten werden automatisch am Bildschirm angezeigt. Darüber hinaus können Chipkarten an allen VGF-TicketCentern sowie VGF-TicketShops ausgelesen werden.

  • Auf allen Chipkarten sind äußerlich die Chipkartennummer und das ausgebende Verkehrsunternehmen aufgedruckt. Diese Festlegung gilt verbundweit. 
    Bei mehreren Karten im Haushalt empfehlen wir, die Karten anhand der aufgedruckten Chipkartennummer zu unterscheiden oder den Namen des Nutzers im Beschriftungsfeld auf der Rückseite einzutragen.

  • Anschlussfahrscheine und Einzelzuschläge für die 1. Klasse können als Papierfahrschein zusätzlich zu einem gültigen eTicket am Fahrkartenautomaten erworben werden. Weitere Zeitkarten für Fahrten außerhalb Ihres Gültigkeitsgebiets oder 1. Klasse-Zuschläge sind als eTicket an den VGF-Fahrkartenautomaten, in den TicketShops und TicketCentern verfügbar und können direkt auf die vorhandene Chipkarte gespeichert werden.

  • Der Zeitpunkt ist noch nicht bekannt. Die Festlegung erfolgt durch den RMV (Rhein-Main-Verkehrsverbund). 
    Aktuell sind Zeitkarten in die Übergangstarifgebiete nur als Papierfahrschein erhältlich.

Datenschutz

Alle Antworten einblenden
Alle Antworten ausblenden
  • Bei einer Fahrkartenkontrolle werden folgende Daten im sog. Transaktionslogbuch gespeichert und zu Zwecken der Missbrauchsanalyse an das verbundweite Hintergrundsystem (vHGS) des RMV geschickt:

    - Die Kennung des vom Prüfer verwendeten Kontrollgeräts sowie Zeitpunkt (Datum, Uhrzeit) und Ort der Prüfung. So wird im vHGS geprüft, ob zum gleichen        Prüfzeitpunkt an unterschiedlichen Kontrollgeräten, die sich nicht im gleichen Fahrzeug befinden, eine Berechtigungsnummer zweimal kontrolliert wurde.
    - Die Kennung der Art der Aktion. Unter einer Aktion versteht man zum Beispiel die Ausgabe der Chipkarte, der Erwerb eines Fahrscheins oder eine    Fahrscheinkontrolle. 
    - Die Nummer der Fahrtberechtigung und Produktnummer. Dabei wird im vHGS geprüft, ob zur kontrollierten Fahrkarte auch ein offizieller Verkaufsdatensatz existiert.
    -  Die Liniennummer und Fahrtnummer des zum Zeitpunkt der Kontrolle verwendeten Verkehrsmittels. Diese Daten werden nur herangezogen, wenn die Analyse zuvor einen Missbrauch feststellte. 

    Alle genannten Erhebungen dienen der Fälschungs- und Missbrauchssicherheit. Aus Gründen der Transparenz werden die für die Missbrauchsanalyse benötigten Daten auch in der Chipkarte gespeichert.

    Die Anzahl der im Transaktionslogbuch gespeicherten Informationen ist auf zehn begrenzt. Ab der elften Information werden vorherige Daten überschrieben.

    Mitarbeiter von Verkehrsunternehmen haben nur im Kundenzentrum die Möglichkeit, die letzten zehn Transaktionen einzusehen, wenn der Fahrgast seine Karte – beispielsweise zur Bearbeitung einer Reklamation – zur Verfügung stellt.

    Das Erstellen von personenbezogenen Bewegungsprofilen ist rechtlich untersagt.

    Das o.g. Vorgehen wurde unter Einbeziehung der Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder, darunter den Mitarbeitern des Hessischen Datenschutzbeauftragten, abgestimmt.

  • Der Chip enthält bei übertragbaren Fahrkarten nur die für Fahrten wichtigen Daten, wie Fahrkartenart, Gültigkeitszeitraum und Tarifgebiete. Personenbezogene Daten wie Name, Geburtsdatum und Geschlecht werden lediglich bei persönlichen Fahrkartenprodukten verschlüsselt auf der Chipkarte gespeichert.

  • Die Verarbeitung von Daten erfolgt gemäß der gesetzlichen Vorgaben und entsprechend der Datenschutzhinweise der VGF. Diese finden Sie unter: www.vgf-ffm.de/datenschutz oder in einem unserer TicketCenter.

Ebbelwei-Expreß

Alle Antworten einblenden
Alle Antworten ausblenden
  • Unter ebbelwei-express.de oder anrufen (069-213-22425) bzw. Fax (069-213-22727).

Stadtrundfahrten

Alle Antworten einblenden
Alle Antworten ausblenden

Fahrscheinkontrolle

A